close
Ihr Kontakt zu Lasik-Germany
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu Lasik Germany® aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.
Kostenlose Hotline: 0800 599 599 9
Mo–Fr 9–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr
Josef Bille – der Vater der Lasik

Josef Bille – der Vater der Lasik

Für Lasik Germany ist Prof. Dr. Josef Bille eine sehr wichtige Person. Denn ohne ihn gäbe es uns vielleicht gar nicht. Der umtriebige deutsche Physiker erfand nämlich das Lasik-Verfahren. Hier stellen wir Ihnen Josef Bille einmal genauer vor.

Prof. Dr. Josef Bille wurde 1944 in Neuenkirchen geboren und studierte Physik an der Universität Fridericiana Karlsruhe, an der er 1970 auch promovierte. Nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Hoechst AG in Frankfurt am Main und einer Gastprofessur in San Diego arbeitete er bis zu seiner Emeritierung 2007 am Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg. Bille hat sich intensiv mit der Laser-Grundlagenforschung beschäftigt und im Laufe seiner Karriere mehr als 100 Patente in der Augenheilkunde angemeldet. Seine wohl prägendste Erfindung ist die Wellenfront-Technologie. Mit dieser Messtechnik wurde es möglich, das menschliche Auge hochpräzise zu scannen und Brechkraftfehler und weitere Unregelmäßigkeiten zu erfassen. Mittels der daraus gewonnenen Daten wird die Laser-Operation am Auge gesteuert, sie sind also die Grundlage einer Lasik.

Prof. Bille hat die Augenheilkunde revolutioniert

Josef Billes erste große Leidenschaft galt nicht der Physik, sondern dem Fußball. Die eigene Kurzsichtigkeit sorgte jedoch dafür, dass er seine in jungen Jahren gefassten Pläne einer Profikarriere als Fußballer ad acta legen musste. Damit wurde aber gleichzeitig ein neues Interesse geweckt: dafür zu sorgen, keine Brille mehr tragen zu müssen und auch anderen Menschen ein Leben ohne Sehhilfe zu ermöglichen.

Mit LASIK-Patent zum Erfolg

Josef Billes Forschungen zur Laserbehandlung des menschlichen Auges begannen bereits 1982. Vier Jahre später erprobte Bille das neuentwickelten Verfahren zur Korrektur der Sehschärfe mittels Lasers, unter anderem an sich selbst. Kurz nach der Erteilung des Patents im Jahre 1989 begann der Siegeszug der LASIK-OP.

Der passionierte Teamplayer hat sich nie mit der reinen Forschung begnügt. Für ihn stand immer auch die Verwertbarkeit ihrer Ergebnisse im Mittelpunkt. In den Neunzigern war er an der Begründung von fünf Start-ups beteiligt, die noch heute sehr erfolgreich sind: Ein Großteil der weltweit bislang über 280 Millionen Lasik-Eingriffe wird noch heute durch diese Unternehmen durchgeführt, die zusammengenommen circa 1000 Mitarbeiter beschäftigen.

Quelle: http://lasikeyesboston.com/groundbreaking-lasik-eye-surgeon-predicts-the-end-of-blindness/

Zudem gehen rund 50 Prozent aller therapeutischen und diagnostischen Geräte der Augenheilkunde auf Bille zurück. Viele seiner ehemaligen Studenten haben mittlerweile ebenfalls eigene Start-Ups gegründet.

Beeindruckendes Lebenswerk

Dank der von Prof. Bille entwickelten Lasik-Methode für Augenoperationen können mittlerweile Millionen von Menschen auf eine Sehhilfe verzichten. 2012 erhielt Josef Bille für sein Lebenswerk den „European Inventor Award“ des Europäischen Patentamts.

Josef Bille ist ein Visionär, der schon immer über den eigenen Tellerrand geschaut und damit neue Türen geöffnet hat. Und auch wenn er mittlerweile emeritiert ist, kann von Ruhestand keine Rede sein. Sein aktuelles Steckenpferd ist die Bekämpfung der Alterssichtigkeit.

Derzeit arbeitet er an der Weiterentwicklung der sogenannten Femtosekundenlaser-Technologie, mit der Katerakte auf molekularer Ebene behandelt werden könnten. Die Zukunft sieht er sehr optimistisch: In weniger als zehn Jahren sollte es laut Bille keine Blinden mehr geben.

Quelle: http://edition.cnn.com/2014/10/09/tech/innovation/blindness-cure/

Noch mehr erfahren Sie in folgendem Video, in dem Josef Bille auch persönlich zu Wort kommt: https://www.youtube.com/watch?v=Y74D4T5evCA