close
Ihr Kontakt zu Lasik-Germany
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie hier schnell und einfach Kontakt zu Lasik Germany® aufnehmen oder bei Bedarf Informationsmaterial anfordern.
Kostenlose Hotline: 0800 599 599 9
Mo–Fr 9–20 Uhr,
Samstag 9–14 Uhr
Eine sensationelle Entdeckung: Die Dua-Schicht

Eine sensationelle Entdeckung: Die Dua-Schicht

Die Dua-Schicht befindet sich auf der Rückseite der Hornhaut. Das Erstaunliche ist: Sie wurde erst im Juni 2013 entdeckt! Und zwar von ihrem Namensgeber, dem Augenarzt und Wissenschaftler Harminder Dua. Er hat die bislang unbekannte Hornhautschicht zusammen mit Wissenschaftlerkollegen der Universität Nottingham entdeckt. Bis zu diesem Zeitpunkt ging man davon aus, dass es nur 5 Hornhautschichten gebe. Die Hornhaut (lat. Cornea) ist der vordere Teil der äußeren Augenhaut. Sie ist gewölbt, glasklar und mit Tränenflüssigkeit benetzt. Lasik Germany widmet sich in diesem Beitrag der neu entdeckten Dua-Schicht.

Eigenschaften der Dua-Schicht

Die Membran der Dua-Schicht ist mit nur 15 Mikrometern extrem dünn. Zur Veranschaulichung: Ein Mikrometer entspricht einem tausendstel Millimeter. Gleichwohl ist die Struktur der Membran sehr belastbar und reißfest. So kann sie einer Druckbelastung von bis zu 2 bar standhalten. Außerdem ist sie luftdurchlässig. Die Dua-Schicht befindet sich auf der Rückseite der Hornhaut, zwischen Stroma und Descemet-Membran.

Wie die Dua-Schicht entdeckt wurde

Harminder Dua hatte die Schicht folgendermaßen entdeckt: Er blies Luft zwischen die Hornhautschichten menschlicher Augen, die für Forschungszwecke gespendet wurden. Die verschiedenen Schichten scannte er anschließend mit einem Elektronenmikroskop – und stieß dabei auf die unbekannte Struktur. Harminder Dua, der auch Präsident des Royal College of Ophthalmologisis in London ist, hat mit seiner Entdeckung dafür gesorgt, dass die Fachbücher für Augenheilkunde nun umgeschrieben werden müssen.

Folgen der Entdeckung

Die Entdeckung der Dua-Schicht hat unser Wissen über die Anatomie des menschlichen Auges verändert. Aber was bedeutet das für die Augenheilkunde? Harminder Dua hat die Ergebnisse der Forschungen im Fachjournal „Ophthalmology“ veröffentlicht und ist sich sicher, dass Augenoperationen dank des neu erlangten Wissens künftig sicherer und einfacher werden. So könnten beispielsweise die Ergebnisse von Hornhauttransplantationen erheblich verbessert werden. In einem weiteren Statement erklärt Dua: „Aus klinischer Sicht gibt es viele Krankheitsbilder, die die Rückseite der Hornhaut betreffen. Viele Mediziner auf der ganzen Welt bringen diese bereits mit dem Fehlen dieser (Dua- )Schicht oder Einrissen in selbiger in Verbindung“.

Sie möchten mehr über den Aufbau des Auges erfahren? Dann lesen Sie folgenden Lasik Germany-Blogbeitrag: https://www.lasik-germany-blog.de/aufbau-und-funktionsweise-des-auges/